Suche:

Einleitung:

L

iebe Geschwister,
wir leben in einer gottlosen Zeit.  In einer Zeit, wo die Menschen nicht mehr nach Gott fragen. Einer Zeit, wo sie sich wiederholt eigene Götter anfertigen und ihnen nachlaufen. Die Bibel nennt es beim Namen:


Wir lesen gemeinsam…

Römer 3:11-12
Da ist KEINER, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt. 12 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (Psalm 14,1-3). 

Die Menschen haben es verlernt, Gott zu suchen und ihn zu befragen. Sie haben sich ihre eigenen Idole gemacht und strömen in Menschenmassen zu den Konzerten, auf Festivals oder himmeln sie auf YouTube an.

Wie sollen wir ihnen begegnen? – Darüber möchte ich heute sprechen…

Bibeltext:

Römer 1:18-32
18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.

Anmerkung: Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen. (Hebräer 10:31)

19 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. 20 Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.

Anmerkung: Ein Blick in einen Baum reicht bereits aus um Gottes wunderbares Wesen zu erkennen.

21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.

Anmerkung: Sie hielten sich für Weise und haben vergessen Gott zu danken. Ihm die Ehre zu geben.

24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, 25 sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. 26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.

Anmerkung: Gott hat sie in ihren Begierden dahingegeben. Den Lohn ihrer Sünde haben sie an sich selbst empfangen.

28 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, 29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, 30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, 31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig.

Anmerkung: Ihre Frucht entdecken wir in der ganzen Gesellschaft. So viel Ungerechtigkeit.

32 Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Anmerkung: Die Menschen haben Gefallen daran, doch wie sollen wir damit umgehen?

1. Welche Konsequenzen hat Gottlosigkeit gemäß der Bibel für den Einzelnen und die Gesellschaft?

  • Einzelne:
    • Trennung von Gott (Jesaja 59,2)
    • Verlust des ewigen Lebens (Römer 6,23)
    • Innerer Unfrieden und Leere (Psalm 14,1)
    • Geistlicher Tod (Epheser 2,1)
  • Gesellschaft:
    • Zunahme von Ungerechtigkeit und Unmoral (2. Timotheus 3,1-5)
    • Gesellschaftlicher Zerfall und Konflikte (Sprüche 29,18)
    • Gottes Zorn und Gericht (Römer 1,18-19)

2. Wie soll ein Gläubiger gemäß der Bibel mit gottlosen Menschen umgehen?

  • Meidung schlechter Einflüsse:
    • Nicht im Rat der Gottlosen wandeln (Psalm 1,1)
    • Schlechter Umgang verdirbt gute Sitten (1. Korinther 15,33)
  • Abgrenzung und Distanz:
    • Nicht am fremden Joch mit Ungläubigen ziehen (2. Korinther 6,14)
    • Sich von unordentlichen Brüdern zurückziehen (2. Thessalonicher 3,6)
  • Entlarvung und Warnung:
    • Die unfruchtbaren Werke der Finsternis aufdecken (Epheser 5,11)
    • Ketzer nach wiederholter Ermahnung meiden (Titus 3,10-11)

3. Welche Merkmale und Verhaltensweisen kennzeichnen laut Bibel gottlose Menschen?

  • Unglaube und Leugnung Gottes:
    • Sagen in ihrem Herzen, es gibt keinen Gott (Psalm 14,1)
    • Stolz und Eigenwille (Psalm 10,4)
  • Unmoralisches Verhalten:
    • Selbstsüchtig, geldgierig, prahlerisch, hochmütig, undankbar, unbarmherzig (2. Timotheus 3,2-4)
    • Lügen, Zwietracht säen, falsches Zeugnis ablegen (Sprüche 6,16-19)
  • Ablehnung der Wahrheit:
    • Die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten (Römer 1,18)
    • Den Schein der Frömmigkeit haben, aber die Kraft verleugnen (2. Timotheus 3,5)

4. Fazit

  • Nimm nicht ein Stück Holz und verwende es zum Wärmen und bete nicht die andere Hälfte an. (Jesaja 44,14-20).
  • Halte Dich von fremden Lehren fern und nimm es sehr ernst.
  • Gib Gott die Ehre
  • Er sollte immer Deine Nummer EINS in Deinem leben sein.
  • Bete für jene die Gott fern sind.
  • Wirf deine Perlen nicht vor die Säue

Matthäus 7:6
Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.

5. Sei Licht in der Dunkelheit

Matthäus 5:16
So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

6. Rückblick auf das letzte Thema „Ungerechtigkeit“

Saul pries in der Höhle Engedi David, weil er erkannte, dass er sich von Gott entfernt hatte.

🙏🏽 Amen. – Lasst uns beten.

Stille Zeit mit Gott

Das Buch Römer im Neuen Testament der Bibel, verfasst von Paulus, ist ein Brief an die Christen in Rom und enthält tiefgehende theologische Lehren über den Glauben, die Gnade Gottes, die Erlösung und das christliche Leben. Es ist eines der wichtigsten Schriften des Neuen Testaments und behandelt grundlegende Themen des christlichen Glaubens. Hier ist eine thematische Zusammenfassung des Buches Römer mit entsprechenden Bibelstellen:

  1. Die Sünde und das Bedürfnis nach Erlösung:
    • Paulus erklärt, dass alle Menschen Sünder sind und die Gnade Gottes brauchen, um gerettet zu werden.
    • Bibelstellen: Römer 3:9-20
  2. Die Gerechtigkeit durch Glauben:
    • Paulus betont, dass die Gerechtigkeit vor Gott allein durch Glauben an Jesus Christus empfangen wird, unabhängig von Werken des Gesetzes.
    • Bibelstellen: Römer 3:21-31; Römer 4:1-25
  3. Frieden mit Gott durch Christus:
    • Paulus erklärt, dass wir durch Jesus Christus Frieden mit Gott haben und Zugang zur Gnade erhalten.
    • Bibelstellen: Römer 5:1-11
  4. Die Bedeutung von Rechtfertigung und Heiligung:
    • Paulus unterscheidet zwischen Rechtfertigung (Gerechtigkeit vor Gott) und Heiligung (Veränderung des Lebens durch den Heiligen Geist).
    • Bibelstellen: Römer 5:12-21; Römer 6:1-23
  5. Die Freiheit vom Gesetz und das Leben im Geist:
    • Paulus lehrt, dass wir nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind, und ruft dazu auf, im Geist zu leben.
    • Bibelstellen: Römer 7:1-25; Römer 8:1-17
  6. Das Zeugnis des Heiligen Geistes:
    • Paulus spricht über das Zeugnis des Heiligen Geistes und die Verheißung der Erlösung und Verherrlichung der Gläubigen.
    • Bibelstellen: Römer 8:18-39
  7. Die Berufung Israels und die Souveränität Gottes:
    • Paulus diskutiert die Berufung Israels und die Souveränität Gottes in der Errettung von Juden und Heiden.
    • Bibelstellen: Römer 9:1-33; Römer 10:1-21
  8. Das christliche Leben und die Einheit der Gläubigen:
    • Paulus ermahnt zu einem christlichen Lebenswandel und zur Einheit in der Gemeinde.
    • Bibelstellen: Römer 12:1-21; Römer 14:1-23; Römer 15:1-13
  9. Die Mission und Abschluss des Briefes:
    • Paulus spricht über die Missionsaufgabe der Christen und grüßt verschiedene Gemeindemitglieder in Rom.
    • Bibelstellen: Römer 15:14-33; Römer 16:1-27

Das Buch Römer ist eine tiefsinnige Erklärung des Evangeliums und seiner Bedeutung für das christliche Leben. Paulus betont die universale Sünde und das Bedürfnis nach Gnade, die durch den Glauben an Jesus Christus empfangen wird. Er erklärt die Grundlagen der Rechtfertigung und Heiligung und ermutigt die Gläubigen, im Geist zu leben und sich dem Dienst Gottes zu widmen. Römer ist eine kraftvolle Erklärung des Evangeliums und ein Aufruf zum Glauben, der auf Gnade und Liebe Gottes beruht.