Art des Beitrags: Stille Zeit mit Gott
Liebe deine Frau und achte sie höher als dich selbst.

Das Haupt

Jesus Christus ist mein Haupt. Er bedeckt mein Leben. Führt und leitet mich auf allen meinen Wegen. Für mich ist es nicht gut, wenn ich alleine bin. Gott hat mir daher eine Frau und Kinder geschenkt. Ich bin wiederum das Haupt meiner Frau. Ich stehe voll in der Verantwortung und muss geduldig und achtsam sein. Sie mit Gottes Hilfe beschützen.

Diese Aufgabe ist nicht immer einfach. Oft sieht man nur auf seinen eigenen Weg. Es ist daher wichtig, täglich in Gebet zu gehen. Sich vor Gott zu demütigen und sich von Christus leiten lassen. er ist uns zum Vorbild vorangegangen. Immer und immer wieder musste er sich rechtfertigen.

Ich sollte es daher als Freude empfinden, wenn Gott mich demütigt. Er gab und Menschen Gebote. Sie sind unser Zuchtmeister. Du sollst Deine Frau lieben und achten.

Heute früh las ich:

1. Korinther 11:2-16
2 Ich lobe euch, weil ihr in allen Stücken an mich denkt und an den Überlieferungen festhaltet, wie ich sie euch gegeben habe. 3 Ich lasse euch aber wissen, dass Christus das Haupt eines jeden Mannes ist; der Mann aber ist das Haupt der Frau; Gott aber ist das Haupt Christi. 4 Ein jeder Mann, der betet oder prophetisch redet und hat etwas auf dem Haupt, der schändet sein Haupt. 5 Eine Frau aber, die betet oder prophetisch redet mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt; denn es ist gerade so, als wäre sie geschoren. 6 Will sie sich nicht bedecken, so soll sie sich doch das Haar abschneiden lassen! Weil es aber für die Frau eine Schande ist, dass sie das Haar abgeschnitten hat oder geschoren ist, soll sie das Haupt bedecken. 7 Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz; die Frau aber ist des Mannes Abglanz. 8 Denn der Mann ist nicht von der Frau, sondern die Frau von dem Mann. 9 Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen. 10 Darum soll die Frau eine Macht auf dem Haupt haben um der Engel willen. 11 Doch in dem Herrn ist weder die Frau etwas ohne den Mann noch der Mann etwas ohne die Frau; 12 denn wie die Frau von dem Mann, so kommt auch der Mann durch die Frau; aber alles von Gott. 13 Urteilt bei euch selbst, ob es sich ziemt, dass eine Frau unbedeckt vor Gott betet. 14 Lehrt euch nicht auch die Natur, dass es für einen Mann eine Unehre ist, wenn er langes Haar trägt, 15 aber für eine Frau eine Ehre, wenn sie langes Haar hat? Das Haar ist ihr als Schleier gegeben. 16 Ist aber jemand unter euch, der Lust hat, darüber zu streiten, so soll er wissen, dass wir diese Sitte nicht haben, die Gemeinden Gottes auch nicht.

Der Vater greift ein

Hier kannst Du die Beiträge teilen, drucken oder versenden.
Deine Lesezeichen findest Du hier: Lesezeichen