Art des Beitrags: Stille Zeit mit Gott

Schlagworte:

Philemon

Der Brief des Paulus an Philemon

Die Gemeinde In Kolosä

Wer war Philemon?
Der Brief an Philemon ist ein kurzes Buch im Neuen Testament der Bibel. In diesem Brief schreibt der Apostel Paulus an Philemon, einen Christen, der einen entflohenen Sklaven namens Onesimus besitzt. Paulus bittet Philemon, Onesimus nicht länger als Sklaven, sondern als Bruder in Christus zu behandeln. Der Brief betont die Idee der christlichen Liebe, Vergebung und Brüderlichkeit.

Die Person Onesimus:
Onesimus war ein Sklave, der zu Philemon gehörte, einem Mitglied der christlichen Gemeinde in Kolossä. Onesimus floh von seinem Herrn, traf jedoch auf Paulus, der zu dieser Zeit im Gefängnis war. Durch die Begegnung mit Paulus wurde Onesimus ein Christ.

Glaube und Liebe des Philemon

Philemon 1:4-6
Ich danke meinem Gott allezeit, wenn ich deiner gedenke in meinen Gebeten – denn ich höre von der Liebe und dem Glauben, die du hast an den Herrn Jesus und gegenüber allen Heiligen –, dass der Glaube, den wir miteinander haben, in dir kräftig werde in Erkenntnis all des Guten, das wir haben, in Christus.


Paulus lobt den unerschütterlichen Glauben des Philemon und tritt mit einer Bitte an ihn heran:
Durch den Glauben des Philemon war er getröstet worden. Durch sein Handeln war die Gemeinde der Heiligen getröstet worden.


Philemon 1:7
Denn ich hatte große Freude und Trost durch deine Liebe, weil die Herzen der Heiligen erquickt sind durch dich, lieber Bruder.


Paulus ist im Gefängnis und bittet Philemon Onesimus wieder anzunehmen. Er hat ihn lieb gewonnen und bittet Philemon darum ihn hinfort nicht als Sklaven aufzunehmen, sondern als Bruder im Herrn Jesus Christus. Durch seinen Glauben ist er nützlich geworden.


Philemon 1:8-9
Darum, obwohl ich in Christus volle Freiheit habe, dir zu gebieten, was sich gebührt, will ich um der Liebe willen doch nur bitten, so wie ich bin: Paulus, ein alter Mann, nun aber auch ein Gefangener Christi Jesu.


Philemon 1:15-16
Denn vielleicht war er darum eine Zeit lang von dir getrennt, damit du ihn auf ewig wiederhättest, nun nicht mehr als einen Sklaven, sondern als einen, der mehr ist als ein Sklave: ein geliebter Bruder, besonders für mich, wie viel mehr aber für dich, sowohl im leiblichen Leben wie auch in dem Herrn.


Onesimus war von seinem Herrn weggelaufen. Vielleicht hatte er sogar dadurch großen Schaden angerichtet. Paulus verbürgt sich für IHN. Er soll so aufgenommen werden, wie er selbst aufgenommen werden würde.
Paulus versucht für das Geschehene eine Antwort zu finden.
Es müssen manchmal Dinge so geschehen, damit etwas größeres seinen Lauf nehmen kann!

Hier kannst Du die Beiträge teilen, drucken oder versenden.
Deine Lesezeichen findest Du hier: Lesezeichen