Art des Beitrags:

Schlagworte:

Steckbrief

Pilatus

Name Pontius Pilatus
Beschreibung Römischer Statthalter von Judäa während der Zeit Jesu, der die Verurteilung und Kreuzigung Jesu zuließ.
Lebensgeschichte Pontius Pilatus war ein römischer Statthalter von Judäa während der Zeit von etwa 26 bis 36 n. Chr. Er wird in den Evangelien als die Person dargestellt, die das Todesurteil über Jesus Christus fällte. Gemäß den biblischen Berichten (Matthäus 27:11-26; Johannes 18:28-19:16) verhörte Pilatus Jesus und fand keine Schuld an ihm. Er versuchte, Jesus freizulassen, wurde jedoch von der jüdischen Menge unter Druck gesetzt, Jesus zu verurteilen. Pilatus wusch sich symbolisch die Hände, um seine Unschuld zu beteuern, bevor er Jesus zum Tod am Kreuz verurteilte. Pilatus wird auch in der Apostelgeschichte erwähnt (Apostelgeschichte 3:13-14; 4:27-28) und in den Schriften des jüdischen Historikers Flavius Josephus. Er wird als harter und skrupelloser Herrscher beschrieben, der in Konflikte mit den Juden verwickelt war. Pilatus wurde später aus seinem Amt entfernt und nach Rom zurückbeordert, wo er vermutlich in Ungnade fiel.
Charaktereigenschaften Pilatus wird als politisch opportunistisch und unentschlossen beschrieben. Obwohl er Jesus für unschuldig hielt, gab er dem Druck der Menge nach und verurteilte ihn letztendlich zum Kreuz. Pilatus‘ Handlungen zeigen seine Bereitschaft, politische Stabilität über Gerechtigkeit zu stellen und seine Unfähigkeit, sich gegen den Willen der Masse zu behaupten.

Diese Tabelle bietet einen Überblick über das Leben und die Bedeutung von Pontius Pilatus gemäß den biblischen Berichten im Neuen Testament. Pilatus war eine historische Figur, die eine entscheidende Rolle bei der Verurteilung und Kreuzigung Jesu Christi spielte und als Beispiel für politische Opportunität und moralische Schwäche betrachtet wird.

Maria (Schwester von Marta)
David

Hier kannst Du die Beiträge teilen, drucken oder versenden.
Deine Lesezeichen findest Du hier: Lesezeichen