Art des Beitrags: Stille Zeit mit Gott
Treue wird belohnt

Schlagworte:

HebammeΙKindsmordΙLüge
2 Mose 1:15-22

Schifra und Pua zwei Hebammen

Wie sie Gott mehr gehorchten als dem Pharao

Einleitung:
Nach dem Tod der Söhne Jakobs wurde das Volk Gottes, die Israeliten in Ägypten sehr groß und mächtig. Der Pharao hatte große Angst, dass das Volk sich mit anderen verbünden könnte, um gegen ihn zu streiten. Er belegte das Volk mit sehr harter Arbeit, doch sie wurden immer größer an Zahl.
Nun rief er zwei Hebammen zu sich und befahl Ihnen, bei einer Geburt eines Sohnes das Kind zu töten. Glücklicherweise hörten die zwei Hebammen nicht auf den Pharao und hielten Gott die Treue.
Wir lesen gemeinsam …

2. Mose/Exodus 1:15-22
Und der König von Ägypten sprach zu den hebräischen Hebammen, von denen die eine Schifra hieß und die andere Pua: 16 Wenn ihr den hebräischen Frauen helft und bei der Geburt seht, dass es ein Sohn ist, so tötet ihn; ist’s aber eine Tochter, so lasst sie leben. 17 Aber die Hebammen fürchteten Gott und taten nicht, wie der König von Ägypten ihnen gesagt hatte, sondern ließen die Kinder leben. 18 Da rief der König von Ägypten die Hebammen und sprach zu ihnen: Warum tut ihr das, dass ihr die Kinder leben lasst? 19 Die Hebammen antworteten dem Pharao: Die hebräischen Frauen sind nicht wie die ägyptischen, denn sie sind kräftige Frauen. Ehe die Hebamme zu ihnen kommt, haben sie geboren. 20 Darum tat Gott den Hebammen Gutes. Und das Volk mehrte sich und wurde sehr stark. 21 Und weil die Hebammen Gott fürchteten, segnete er ihre Häuser. 22 Da gebot der Pharao seinem ganzen Volk und sprach: Alle Söhne, die geboren werden, werft in den Nil, aber alle Töchter lasst leben.

Da sein satanischer Plan nicht funktionierte, befahl er, dass jeder erstgeborene Sohn in den Nil geworfen werden sollte.

Anmerkung:
Immer da, wo man auf Gott von ganzem Herzen vertraut, wird man reich gesegnet. Diesen Segen erfuhr das Volk und auch die beiden Hebammen. Ihr Glaube und Ihr Vertrauen in Gott war so stark, dass sie dieses schlimme Verbrechen nicht unterstützten.
Sie nutzten eine „Lüge“ um nicht bestraft zu werden, doch obwohl man die Wahrheit sprechen soll, hat gerade Gott ihr treues Handeln gesegnet.

Gottes Gericht über die Irrlehrer

Hier kannst Du die Beiträge teilen, drucken oder versenden.
Deine Lesezeichen findest Du hier: Lesezeichen